Bären & Tigergruppe

     Tagesablauf

Jeder Tag bringt andere, neue Erlebnisse für die Kinder. Gemeinsam Neues entdecken und ausprobieren, das macht Spaß und man kann dabei viel lernen.

 

Ein Kind braucht eine Umgebung,

in der es sich seinem Wesen nach entfalten kann.

 

       So beginnt der Tag im Kindergarten

Unser Kindergarten öffnet täglich um 7:15 Uhr seine Türen. Von 7:15 Uhr bis ca. 7:45 Uhr sammeln sich die Kinder in der „Frühdienstgruppe“ entweder in der Bären oder in der Tigergruppe. Je nachdem welches Gruppenpersonal dafür zuständig ist.

 

       Freispielzeit

Von 7:45 Uhr bis 9:45 Uhr findet in beiden Gruppen die Freispielzeit statt. Das bedeutet, die Kinder haben die Möglichkeit sich frei zu beschäftigen. Vielleicht sucht sich das Kind ein Puzzle aus oder es baut eine tolle Eisenbahn-Landschaft gemeinsam mit seinem Freund in der Bauecke auf. Rollenspiele werden gern alters- und geschlechtsheterogen in der Puppenecke gespielt. Wer zur Ruhe kommen möchte, wählt gerne die Kuschelecke um zu träumen oder in einem Bilderbuch zu blättern. Wir Erzieher übernehmen hierbei vor allem die Rolle, die Kinder mit Impulsen zu unterstützen. Manchmal spielen wir bei Rollenspielen mit oder sind auch ein beliebter Spielpartner beim Tischspiel. Unsere Aufgabe ist es, die Kinder durch die Freispielzeit zu begleiten, sie zu beobachten oder mitzuspielen.  Hierbei ist für uns wichtig, den Kindern die Zeit, Raum und Möglichkeit zu geben, frei spielen zu können.

 

       Projektzeit

Während der Freispielzeit bieten wir oftmals auch verschieden Projekte an. Die vielleicht vorher in Kinderkonferenzen gewählt oder zu bevorstehenden kirchlichen Feste passen. Hier basteln und malen wir zu bestimmten Themen etwas mit den Kindern und geben als Erzieherinnen Tipps und Hilfestellungen. Oftmals zieht sich ein Projekt auch über mehrere Tage und  Wochen. Ein Beispiel: Von der Raupe zum Schmetterling: die Kinder lernen alles über die Entwicklung eines Schmetterlings anhand von Büchern und Sachgesprächen. Dazu malen wir mit bunten Wasserfarben schöne Bilder. Danach folgt die spannende Beobachtung in unserem eigenen Schmetterlingshaus! Hier konnten die Kinder sehen wie die Raupen sich zu Kokons verpuppten, die Schmetterlinge nach ein paar Wochen schlüpften, sich von Zuckerwasser ernährten und sich hervorragend entwickelten. Krönung war dann das gemeinsame Freilassen der Distelfalter in unserem Garten. So gibt es sehr viele unterschiedliche Projekte (über Ernährung, religiöse Themen, meine Familie und ich ... u.v.m.).

 

     Morgenkreis

Um 9:45 Uhr läutet das jeweilige Morgenkreiskind in der Gruppe die „Aufräumklingel“.  Gemeinsam räumen wir dann nach dem Freispiel unseren Gruppenraum wieder auf. Jedes Spielzeug hat seinen festen Platz und jeder hilft mit. Die großen Kinder helfen den kleinen. Anschließend findet unser täglicher Morgenkreis statt. Wir treffen uns im Sitzkreis auf unserem schönen Teppich. Das Morgenkreiskind bekommt einen besonderen Stellenwert und darf sich auf einen speziellen Platz setzen.

Nun zählt das Morgenkreiskind, wie viele Kinder da sind. Danach zählen wir gemeinsam, wie viele Kinder heute fehlen und überlegen dann zusammen, welche Kinder an diesem Tag z.B. krank oder im Urlaub sind.

So bekommen wir eine gute Orientierung in der Gesamtgruppe. Außerdem ist es wertschätzend für die Kinder, die nicht da sind, dass wir sie nicht vergessen. Anschließend bestimmen wir den Wochentag, Datum, Monat, Jahreszeit, Jahr und das Wetter. Danach stellen unseren Wandkalender dementsprechend ein. Auch sagen wir gemeinsam das Datum.  Das Morgenkreiskind zieht anschließend ein Lied oder ein Fingerspiel, das wir dann gemeinsam singen oder sprechen. Zum Abschluss würfelt das Morgenkreiskind noch ein Tischgebet mit dem Gebetswürfel und wir beten zusammen und wünschen uns einen guten Appetit.

 

     Brotzeit ist die schönste Zeit

Nach dem Morgenkreis findet unsere gemeinsame Brotzeit statt. Wir legen Wert darauf, dass die Kinder in Ruhe ihre Brotzeit zu sich nehmen und lernen, sich Zeit zu lassen. Was Kindern gerade am Anfang der Kindergartenzeit oft schwer fällt, denn das Spiel, das auf einen wartet, ist sehr verlockend. Zu unserer Brotzeit gehören auch das Gemeinschaftsgefühl und die wertvollen Tischgespräche mit dem Tischnachbarn oder der Erzieherin.

Unsere großen Vorschulkinder decken noch vor der Brotzeit den Tisch .Diese  Verantwortung stärkt ihr Selbstbewusstsein und macht sie stolz. Sie stellen die mit Tee oder Saftschorle etc. vorbereiteten  Getränkekannen, Tischmülleimer, Löffel für Joghurt etc. auf die Brotzeittische. Nach dem Gang zur Toilette mit anschließendem Händewaschen setzt sich jedes Kind an seinen festen Essplatz, was ihm Sicherheit gibt. Hier ist es dann eigenverantwortlich zuständig, dass sein Rucksack ordentlich am Stuhl hängt und es sich eine Tasse an seinen Platz stellt. Die Kinder schenken sich auch eigenständig die Getränke in die Tassen. Bei jüngeren Kindern helfen wir oftmals noch ein bisschen, oder die älteren Kinder übernehmen das mit.

Einmal in der Woche bekommen wir eine Kiste mit Bio-Obst, Gemüse und Milchprodukten geliefert. Diese bieten wir den Kindern zusätzlich zur eigenen Brotzeit an. Oft essen Kinder in der Gemeinschaft plötzlich Obst oder Gemüse welches sie Zuhause vielleicht nicht probiert hätten.

Nicht nur der gemeinschaftliche Aspekt ist uns bei der Brotzeit besonders wichtig auch die Tatsache, dass die Kinder Nahrung zu sich nehmen, wollen wir damit sensibilisieren. Die Kinder lernen in Ruhe und ohne sich zu beeilen zu essen. Im Kindergarten zu spielen ist anstrengend für Körper und Geist. Deshalb ist es wichtig, eine ausgewogene Brotzeit zu sich zu nehmen um wieder lernen, spielen und forschen zu können.

 

     Stuhlkreis

Nach der Brotzeit findet unsere Stuhlkreiszeit/Projektzeit statt. Die Stühle werden in Kreisform gestellt. Dies übernehmen unsere Vorschulkinder. Sie zählen wie viele Kinder da sind, und wägen dann ab, wie viele Stühle wir heute benötigen (siehe 5.3.3). Nachdem der Stuhlkreis gestellt ist, nehmen alle Kinder Platz. Die Kinder sitzen gerade und bequem auf ihrem Stuhl. Das ist uns besonders wichtig. Vielen Kindern fällt es noch schwer ohne zu „kippeln“, auf einem Stuhl zu sitzen. Wir weisen die Kinder immer wieder daraufhin, sich aufrecht hinzusetzen. Dies ist gerade für die spätere Schulzeit wichtig. Durch die Form des Frontalunterrichts, der an den meisten Grundschulen ausgeführt wird, sitzen die Schulkinder oft mehrere Schulstunden auf einem Stuhl. Wem es dann schwer fällt, ruhig zu sitzen, hat oftmals auch Konzentrationsschwierigkeiten etc. Deshalb ist unser Ziel des Stuhlkreises, zum einen den Kindern einen gesunden Sitz-Stil zu vermitteln, aber zum anderen ist unsere „Stuhlkreiszeit“ eine Vertiefung verschiedener Projekte und Themen. Wir spielen im Stuhlkreis aber auch  Kreisspiele, singen, musizieren und lernen neue Lieder. Auch finden in dieser Form Kinderkonferenzen statt. Wir philosophieren mit den Kindern zu einem bestimmten Thema. Viele Themenbereiche vertiefen wir in dieser Zeit. Die Kinder erlenen die Kompetenz, sich über einen bestimmten Zeitraum auf ein Thema zu fokussieren und sich zu konzentrieren. Auch die Gesprächsregeln sind hierbei besonders gefragt. Meist meldet man sich, um seine Ideen und  Impulse in die Runde zu tragen. Auch die jüngeren Kinder sind stolz darauf, wenn sie aufgerufen werden und sich vielleicht das erste Mal trauen vor der Gruppe ihre Meinung/Idee zu äußern. Unsere Stuhlkreiszeit fördert und unterstützt viele Kompetenzen die das Kind später in der Schule einmal braucht.

 

     Gartenzeit

Wir lieben unseren Garten und die frische Luft. Nicht nur die Kinder lieben es sich draußen zu bewegen. Ach uns als Team liegt die tägliche Bewegung in unserem schönen Garten sehr am Herzen. Wir möchten den Kindern vorleben sensibel für die Natur und hinsichtlich der gesundheitsbezogenen Kompetenz auf sich selbst zu achten. Bewegung an der frischen Luft stärkt nicht nur das Immunsystem, es hilft auch Stress abzubauen. Die Kinder erleben unsere tägliche Gartenzeit als „Freispielzeit“. Sie können selbst wählen, worauf sie gerade Lust haben. Durch die große Spielwiese ist immer genügend Platz den Bewegungsdrang auszuleben, indem die Kinder z.B. fangen spielen. Es gibt auch zwei Sandkästen, die je nach Witterung für die Kinder frei zugänglich sind. Besonders beliebt ist auch unser Kletterhäuschen und Rutschturm auf dem auch die jüngeren Kinder klettern und sichtlich die Aussicht vom höchsten Punkt des Gartens genießen. Auf dem Trampolin hüpfen die Kinder ebenfalls gerne. Es ist besonders beliebt da es mit Schuhen ganzjährig bespielt werden darf.  Im oberen Bereich unseres Gartens befinden sich eine Schaukel und zwei Kletterstangen in verschiedenen Höhen. Wie stolz die Kinder sind, wenn sie auf einmal auf die große Kletterstange kommen, ist immer wieder zu beobachten.

Auf unserem gepflasterten oberen Gartenbereich ist viel Platz um sich an den verschiedensten Fahrzeugen auszuprobieren. (Fahrrad, Tretroller, Tretbulldog, Taxis, Feuerwehr, Bobby Car,…) Es ist immer für jedes Kind etwas dabei. Unser Garten ist zu jeder Jahreszeit wunderschön. Im Frühling freuen sich die Kinder auf das erste Buddeln im Sandkasten. Im Sommer haben alle Spaß im Matschplatz und an der Wasserpumpe. Im Herbst freuen sich die Kinder auf das Ernten der Birnen, Äpfel, Beeren,… Aber auch im Winter haben wir Spaß. Hier holen wir gerne unsere Popo-Rutscher und fahren unseren Gartenberg hinunter. So bietet unser großer Garten das ganze Jahr Platz für tolle Erlebnisse.

 

     1. Abholzeit

Von 11:45 Uhr – 12:15 Uhr findet unsere 1. Abholzeit statt. Zu dieser Zeit befinden wir uns im Regelfall im Garten.

 

     Mittagessen

Über die Mittagszeit sind alle Mittagskinder gruppenübergreifend in zwei Mittagsgruppen aufgeteilt. Die jüngeren Kinder essen im Obergeschoss, in der Tigergruppe und die älteren im Erdgeschoss, in der Bärengruppe.

Um 12:00 Uhr – immer wenn die Glocken des Kirchturms läuten, gehen die jüngeren Mittagskinder ins Haus um sich umzuziehen, Hände zu waschen und sich in der Tigergruppe zu sammeln. Danach kommen die älteren Kinder rein. (ca. 12:10) Nachdem auch sie sich essfertig gemacht haben, suchen sie ihren Gruppenraum, die Bärengruppe, auf.

Unser Mittagessen wird täglich frisch von der örtlichen Gaststätte Maisel geliefert. Täglich gibt es ein anderes Gericht. Der Speiseplan wiederholt sich alle 8 Wochen.

Der Unkostenbeitrag für die Mittagszeit eines Kindergartenkindes beträgt derzeit 3,- Euro.

Die Kinder sitzen in beiden Gruppen an Tischen. Wir servieren das Mittagessen in verschiedenen Schüsseln. Je nachdem was es gibt, haben die Kinder, je nach Alter die Möglichkeit, mit entsprechendem Vorlagebesteck, sich ihr Essen selbst auf den Teller zu nehmen. So lernen die Kinder ein Gefühl zu bekommen, was schaff ich, wo von mag ich mehr, was mag ich vielleicht nicht so gern und nehme mir deshalb etwas weniger. Uns ist es wichtig dass die Kinder auch von Sachen die ihnen vielleicht nicht so schmecken mal probieren. Die Erfahrung zeigt, dass sie so oftmals neue Gerichte kennenlernen und lieben lernen.

Während die Größeren schon mit Messer und Gabel selbstständig essen, schneiden wir den jüngeren Kindern noch verschiedene Gerichte. Aber eins ist klar, jedes Kind ist besonders stolz, wenn es das erste Mal eigenständig mit Messer und Gabel isst.

 

     Mittagsruhe

Wenn sowohl Tiger- als auch Bärenmittagskinder mit dem Mittagessen fertig sind, gehen wir zusammen ins Bad. Toilettengang und Händewaschen, oder auch das Windeln wechseln, gehört bei manchen Kindern noch dazu. Anschließend finden sich die Kinder wieder, in ihrer Mittags-Gruppe, und jetzt beginnt die Mittagsruhe. Jedes Kind sucht sich ein gemütliches Plätzchen auf unserem kuscheligen Teppich. Jedes Kind hat sein eigenes Kissen und die jüngeren noch eine Decke. Nun wird in beiden Gruppen von ca. 12:45 Uhr – 13:15 Uhr eine Mittagsgeschichte vorgelesen. Hierbei steht es den Kindern frei, ob sie der Geschichte aufmerksam zuhören, oder die Geschichte zum Träumen nutzen, um so zur Ruhe zu kommen. Viele Kinder, vor allem die Jüngeren in der Tigergruppe, nutzen die Geschichte um einzuschlafen. Wenn Kinder während der Mittagsgeschichte einschlafen, haben sie die Möglichkeit, auch nach 13:15 Uhr noch weiterzuschlafen. Wir wecken die Kinder spätestens um 13:45 Uhr, sodass sie dann genügend Zeit haben, um langsam fit  für die Nachmittagsangebote zu werden. Die Mittagsruhe hat bei uns ebenfalls einen hohen Stellenwert im Alltag. Die Kinder haben Zeit sich mal auszuruhen – zur Ruhe zu kommen, wenn im Haus keine Spielezeit und Beschäftigungen angeboten werden.

Ein Kindergartentag ist ebenso anstrengend wie ein Arbeitstag für Erwachsene. Viele Erlebnisse, neue Impulse, müssen verarbeitet werden. Das zeigt auch, dass nicht nur die Kleinen einschlafen und die Mittagsruhe genießen. Auch das ein oder andere Vorschulkind schläft gern mal ein und genießt und freut sich jeden Mittag auf unsere Mittagsgeschichte.

 

     2. Abholzeit / Freispiel

Nach der Mittagsgeschichte – für die Kinder die nicht eingeschlafen sind, beginnt eine Freispielzeit. Die Kinder suchen sich Spiele am Tisch oder in den Ecken. Die Kinder die eingeschlafen sind werden um spätestens 13:45 Uhr geweckt. Von 13:15 Uhr – 14:00 Uhr während des Freispiels findet außerdem die zweite Abholzeit statt. Die Kinder können in der Tiger und Bärengruppe nur in diesem Zeitraum abgeholt werden.

 

     Nachmittagsangebote

Von 14:00 Uhr – 15:00 Uhr finden von Montag bis Donnerstag unsere Nachmittagsprojekte statt. Aktuell findet jeden Montag unser Nachmittagsprojekt Turnen statt. Hierbei gehen die älteren Kinder in die Turnhalle der Grundschule St. Johannis und die jüngeren Kinder in unseren Bewegungsraum, der sich im Untergeschoß des neuen Gemeindehauses in St. Johannis befindet.

 

Jeden Dienstag findet das Projekt – Haus der kleine Forscher statt. Hierbei sind die Kinder wieder in altershomogene Gruppen aufgeteilt. Die Kinder erforschen, lernen, experimentieren zu verschiedensten Themen.

 

Aktuell findet am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag die Vorschule statt. Dazu treffen sich nur unsere Vorschulkinder. In dieser Zeit spielen die jüngeren Kinder in der anderen Gruppe.

 

     Nachmittagsbrotzeit

Nach den Nachmittagsprojekten, um 15:00 Uhr, findet die Nachmittagsbrotzeit statt, zudem jedes Kind nochmals eine Brotzeit benötigt.

 

     3. Abholzeit

Ab 15:00 Uhr bis 16:15 Uhr findet die letzte Abholzeit statt. Um 16:15 Uhr schließt unser Kindergarten.